1. Der primäre Adressat für Bewertungen, Einwände, Beweise usw. der Parteien ist nicht die Verwaltung Lardi Trans, sondern die Verkehrsgemeinschaft. Die Veröffentlichung von Bewertungen wird postmoderiert, d.h. die Bewertungen werden vom Moderator verifiziert, auch auf Wunsch des Bewertungsempfängers, und zwar nach der Veröffentlichung der Bewertung für den öffentlichen Zugang. Wir verlassen uns im Voraus auf Ihren guten Glauben und Ihre Korrektheit.

 

2. Die Bewertung sollte in direkter Beziehung zwischen dem Verfasser der Bewertung und dem Nutzer, über den die Bewertung veröffentlicht wird, stehen. Die Bewertung kann nicht auf ungenauen Informationen oder auf Informationen beruhen, die dem Verfasser der aus unbekannten oder nicht überprüfbaren Quellen bekannt geworden sind.

 

3. Die Bewertungen werden von dem Lardi-Trans-Moderator nicht in der Kategorie "Wahrhaftigkeit" bewertet (der Moderator hat weder die Möglichkeiten noch Befugnisse, sich mit den Beziehungen zwischen den Parteien auseinanderzusetzen, außer denen, die von der Lardi-Trans-Website und dem Forum verwaltet werden). Gleichzeitig begrüßt Lardi-Trans öffentliche Erklärungen sowohl des Verfassers als auch des Empfängers der Prüfung, in denen auf die Übereinstimmung oder Nichtübereinstimmung bestimmter Umstände mit der Vorlage von Beweisen und Argumenten hingewiesen wird.

 

4. Die Verantwortung für den Inhalt der veröffentlichten Bewertung trägt der Nutzer, der gemäß der geltenden Gesetzgebung der Ukraine der Verfasser der entsprechenden Informationsmitteilung (Bewertung) ist.

 

5. Die Person, die die Informationen verbreitet, trägt die Beweislast für ihre Zuverlässigkeit und Wahrhaftigkeit, falls sie nach ukrainischem Recht die Bewertung vor Gericht anfechten sollte. Auch können Bewertungsurteile nicht widerlegt oder bewiesen werden, da sie die persönliche Meinung des Verfassers der Bewertung darstellen; nur faktische Umstände können "angemessen" oder "nicht angemessen" sein. Darüber hinaus ist Lardi Trans kein gerichtliches Organ und ist prinzipiell nicht befugt, Streitigkeiten zwischen den Nutzern zu klären.

 

6. Ausgehend von der grundsätzlichen Unfähigkeit, die Zuverlässigkeit und Wahrhaftigkeit der Informationen in der Bewertung zu überprüfen, bewertet der Moderator die Bewertungen nach den Kriterien von Treu und Glauben, nach der Einhaltung der Anforderungen der aktuellen Gesetzgebung der Ukraine und nach dem Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Verstößen gegen die aktuelle Gesetzgebung der Ukraine, sowie nach der Nutzervereinbarung von Lardi-Trans und den Regeln für die Veröffentlichung von Bewertungen von Lardi-Trans.

 

7. Die Bewertung wird in folgenden Fällen gelöscht:

7.1 wenn der Moderator berechtigten Grund zur Annahme hat, dass der Verfasser der Bewertung diese in böser Absicht veröffentlicht hat;

7.2 wenn die Bewertung Beleidigungen und Drohungen, Schimpfwörter und/oder verschleierte Schimpfwörter (insbesondere, aber nicht ausschließlich, Wörter (Sätze) von Schimpfwörtern, in denen einige Buchstaben durch andere Symbole ersetzt werden), Propaganda von Rassen-, National- und Religionshass sowie alle anderen Äußerungen enthält, die gegen die geltende Gesetzgebung der Ukraine verstoßen;

7.3 Inkrafttreten der Entscheidung des ukrainischen Gerichts über die Unwahrhaftigkeit der Informationen in der auf der Website von Lardi-Trans veröffentlichten Bewertung und/oder über deren Widerlegung.

 

8. Bewertungen über den Nutzer werden vollständig gelöscht, wenn das Benutzerprofil den Steuer-ID eines Einzelunternehmers oder den „Code des einheitlichen staatlichen Registers der Unternehmen und Organisationen der Ukraine “ einer juristischen Person ändert, was auf eine Änderung der Wirtschaftseinheit hinweist.

 

9. Die Gewissenhaftigkeit des Verfassers der Bewertung wird von Anfang an vorausgesetzt. Der Moderator kann die Frage der Bösgläubigkeit prüfen:

  1. für negativen Bewertungen - auf Initiative des Bewertungsempfängers, außer bei Vorliegen von Beleidigungen in der Bewertung. Beleidigende Äußerungen in der Bewertung (auch in weiteren Kommentaren des Verfassers) sind unabhängig vom Wesen der Angelegenheit ein unbedingter Grund für die Löschung der Bewertung;
  2. für positive Rezensionen - auf eigene Initiative und/oder eines beliebigen Nutzers.

 

10. Unter Berücksichtigung der Frage nach der Bösgläubigkeit der Bewertung im Falle von Streitigkeiten oder Zweifel an der Richtigkeit der vorgelegten Informationen hat der Moderator das Recht, vom Verfasser Kopien der Dokumente anzufordern, die die jeweiligen Beziehungen zwischen dem Verfasser und dem Bewertungsempfänger bestätigen, um auf der Grundlage der erhaltenen Dokumente weitere Urteile in gutem Glauben zu fällen, falls der Verfasser der Bewertung die Dokumente nicht bereits beigefügt hat. Der Verfasser der Bewertung ist nicht verpflichtet, die Unterlagen vorzulegen, wenn die jeweiligen Beziehungen zwischen den Parteien anhand der Daten im Zusammenhang mit dem entsprechenden Formular auf der Website und dessen Annahme durch die andere Partei bestätigt werden.

 

11. Bei der Beurteilung der Bösgläubigkeit bei der Veröffentlichung einer Bewertung kann der Moderator, aber nicht ausschließlich, die folgenden Faktoren in Betracht ziehen:

  1. Die klar und objektiv festgestellte Ungenauigkeit von Informationen (Fakten) in der Bewertung;
  2. Der Mangel an Beweisen einer Beziehung zwischen dem Verfasser und dem Bewertungsempfänger;
  3. Die von dem Verfasser der Bewertung trotz Anfrage nicht zur Verfügung gestellten Dokumente, die auf eine Beziehung zwischen dem Verfasser und dem Bewertungsempfänger hinweisen;
  4. Behauptungen des Empfängers der Bewertung, dass die Unterschriften/Stempeln auf den von dem Verfasser vorgelegten Dokumenten nicht authentisch sind, wenn der Moderator von Lardi Trans berechtigten Grund zur Annahme hat, dass diese Behauptungen wahr sind;
  5. Die Veröffentlichung des Verfassers von mehr als einer Bewertung in Bezug auf den Transport;
  6. Beleidigungen in der Bewertung;
  7. Der Verlauf der Beziehungen der Parteien untereinander und mit anderen Lardi-Trans Nutzern.

 

12. Der Missbrauch des Rechts, Bewertungen zu veröffentlichen, kann zu dessen Entzug führen. Gründe für den Entzug des Rechts, Bewertungen zu veröffentlichen, sind systematische Manifestationen von Unehrlichkeit bei der Veröffentlichung von Bewertungen, insbesondere, aber nicht ausschließlich, die Massenveröffentlichung und/oder Aufforderungen der anderen Nutzer zur Veröffentlichung unzuverlässiger Bewertungen. Die Dauer des Entzugs des Rechts, Bewertungen zu veröffentlichen, wird in jedem Einzelfall unter Berücksichtigung aller Umstände nach dem Ermessen von Lardi Trans festgelegt. Die Frist für den Entzug des Rechts, Bewertungen zu veröffentlichen, wird in jedem Einzelfall unter Berücksichtigung aller Umstände nach dem Ermessen von Lardi-Trans festgelegt.

 

13. Lardi-Trans ist kein Gericht und keine Experteninstitution. In kontroversen Situationen wird die Meinung des Moderators bei der Beurteilung von (Nicht-)Gutgläubigkeit zunächst als unanfechtbares persönliches Urteil akzeptiert, nicht zum Zwecke der Streitbeilegung oder der Verwendung als Beweismittel, sondern zur Klärung der Frage in Bezug auf die Veröffentlichung der Bewertung auf Lardi-Trans.

 

14. Nach der Entscheidung durch den Moderator kann die Verwaltung von Lardi-Trans die Entscheidungen selektiv überprüfen und nach eigenem Ermessen weitere Diskussionen über die Angemessenheit der Bewertung einleiten, mit Ausnahme der Fälle, in denen sich neue Umstände ergeben (Gerichtsbeschluss usw.). Die Parteien der Bewertung sind in ihrem Recht, weitere Erklärungen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, nicht eingeschränkt.

 

15. Bei einer negativen Bewertung bietet Lardi Trans in Übereinstimmung mit der ukrainischen Gesetzgebung dem Empfänger der Bewertung in allen Fällen die Möglichkeit einer öffentlichen Antwort. Dies ist notwendig ist, um die Funktionalität von Kommentaren zur möglichen Widerlegung negativer Informationen zu nutzen, indem spezifische Fakten zum Wesen der Frage angeführt werden. Kommentare werden moderiert, Beleidigungen und nicht konstruktive Kritik können entfernt werden.

 

16. Der Verfasser der Bewertung hat das grundlegende Recht, die Bewertung zurückzuziehen.

 

17. Lardi-Trans begrüßt stets eine freundliche Streitbeilegung und führt auch immer die Entscheidungen der zuständigen Gerichte aus.

 

18. Vorschriften für die Einreichung und Bearbeitung von Nutzerbeschwerden.

  1. Auf der Website Lardi-Trans haben registrierte Nutzer die Möglichkeit, eine Beschwerde gegen jeden Nutzer von Lardi-Trans einzureichen.
  2. Gründe für eine Beschwerde können sein: fiktive Registrierung, Nichtübereinstimmung mit dem Status "Frachteigentümer", falsche Registrierungsangaben, Neuregistrierung, Verletzung der Regeln für die Veröffentlichung von Informationen auf der Website.
  3. Nach dem Einreichen einer Beschwerde gegen einen Nutzer erfolgt eine Überprüfung der der von ihm auf der Lardi-Trans Website angegebenen Benutzerdaten auf Richtigkeit sowie nach Ermessen der Standortverwaltung werden auch die Registrierungsunterlagen geprüft.
  4. Beschwerden gegen den Nutzer wegen fehlender Bezahlung für den Transport, Betrug, unangemessenes Verhalten und aus anderen Gründen werden im Wesentlichen nicht berücksichtigt, da für diese Äußerungen dem Nutzer die Möglichkeit der Abgabe einer negativen Bewertung über den Nutzer auf der Website Lardi Trans zur Verfügung steht.
  5. Die Entscheidung der Verwaltung über die Beschwerde ist endgültig und unterliegt nicht der Überprüfung. Der Webseitenverwalter kann jede Beschwerde ohne Angabe von Gründen ablehnen5. Die Entscheidung der Verwaltung über die Beschwerde ist endgültig und unterliegt nicht der Überprüfung. Der Webseitenverwalter kann jede Beschwerde ohne Angabe von Gründen ablehnen.
  6. Das Einreichen von mehr als 10 Beschwerden pro Tag kann von der Verwaltung der Lardi-Trans-Webseite als Verstoß gegen die Regeln der Nutzervereinbarung betrachtet werden und kann dazu führen, dass die Möglichkeit, Beschwerden einzureichen, für einen bestimmten Zeitraum oder auf unbestimmte Zeit blockiert wird.
  7. Es ist nicht gestattet, Beschwerden in böswilliger Absicht einzureichen oder den Nutzer der Lardi-Trans-Webseite Schaden zuzufügen. Wenn festgestellt wird, dass eine Beschwerde bösgläubig oder zum Zwecke der Schädigung des Nutzers der Lardi-Trans Webseite eingereicht wurde, kann das Recht zur Abgabe von Beschwerden auch für einen bestimmten Zeitraum oder auf unbestimmte Zeit entzogen werden.

 

Zuletzt aktualisiert am: 2020-10-29