1. Die vorliegenden Vorschriften für die Veröffentlichung von Beschwerden und Erhebung von Ansprüchen auf dem Transportinformationsserver Lardi-Trans (im Folgenden als „Website“ oder „Lardi-Trans“ bezeichnet) wurden auf der Grundlage der Anforderungen der ukrainischen Gesetzgebung und des üblichen Geschäftsverkehrs entwickelt.

 

2. Im Fall von Lardi-Trans: Bei einer Beschwerde handelt es sich um eine verifizierte Informationsmitteilung, die ein registrierter Nutzer der Website an ein anderes Wirtschaftssubjekt richtet und die einen finanziellen Anspruch zur Beseitigung von Verstößen gegen die Ausführung von Normen der ukrainischen Gesetzgebung oder der vertraglichen Verpflichtung enthält.

 

3. Im Fall von Lardi-Trans: Der Anspruch kann nur finanzieller Natur sein d. h. alle anderen Rechtsverletzungen, materiell (Eigentum) bzw. immateriell (Nicht-Eigentum), müssen vor der Erhebung des Anspruchs in finanzieller Äquivalenz ausgedrückt sein. Ferner ist die Schadensbehebung entweder vollständige Zahlung oder ein Teilbetrag der Anspruchssumme oder die einvernehmliche Beilegung ohne Zahlung.

 

4. Im Fall von Lardi-Trans: Die Parteien des Anspruchs sind: Gläubiger (registrierter Nutzer von Lardi-Trans, der Anspruchsteller, der Verfasser der Beschwerde) und Schuldner (registrierter Nutzer von Lardi-Trans, gegenüber dem ein Anspruch durch eine Beschwerde geltend gemacht wird; Empfänger der Beschwerde).

 

5. Obligatorische Elemente der Beschwerde:

5.1. Die Beschreibung der Umstände und der Art der Beschwerde mit Begründung der Anspruchssumme (Erläuterungen des Verfassers der Beschwerde);

5.2. Kopien von Dokumenten, die das Bestehen von Vertragsbeziehungen und deren Verletzung bestätigen (einen Vertrag, Angebot, einen Frachtbrief, ein Akt, einen Auszug usw.);

5.3. Die genaue Anspruchssumme;

 

6. Der Zweck der Beschwerde besteht darin, die Nutzer von Lardi-Trans über die Verletzung der Gesetzgebung der Ukraine, ihrer Geschäftsgebräuche oder Vertragsbedingungen durch ein anderes Wirtschaftssubjekt, bei der Ausübung unternehmerischer Tätigkeiten im Bereich des Güterverkehrs und über das Bestehen einer finanziellen Ansprüche, zu informieren.

 

8. Nach der Veröffentlichung einer Beschwerde kann diese nur von der Lardi-Trans-Website gelöscht werden.

 

9. Die festgelegte Verordnung für die Veröffentlichung und Erhebung von Beschwerden auf der Website ist für alle Einzelpersonen und Wirtschaftssubjekte obligatorisch, die umstrittene Geschäftsbeziehungen beilegen möchten, sowie Beschwerden auf der Lardi-Trans-Website veröffentlichen und / oder Ansprüche erheben möchten.

 

10. Der Anspruchsteller bzw. der Verfasser der Beschwerde ist für die Richtigkeit der Angaben verantwortlich (Übereinstimmung der Informationen mit der Realität).

 

11. Lardi-Trans behält sich das Recht vor, die Veröffentlichung einer Beschwerde zu verweigern oder diese zu löschen, wenn Zweifel an der Zuverlässigkeit, Richtigkeit und Objektivität der Beschwerde und/ oder der beigefügten Dokumente bestehen. Lardi-Trans überprüft die Beschwerde nicht auf Übereinstimmung mit der Realität und prüft diese nicht auf vorhandene Fehler in Bezug auf die Handlungen des Anspruchstellers und des Empfängers, da sie keine wirkliche Gelegenheit haben, eine solche Überprüfung durchzuführen.

 

12. Die Veröffentlichung der Beschwerde ist kostenlos.

 

13. Eine Beschwerde kann nur von einem registrierten Nutzer von Lardi-Trans auf der Website veröffentlicht werden.

 

14. Die Überprüfung des Beschwerdetextes und der beigefügten Dokumente durch die Juristen von Lardi-Trans vor der Veröffentlichung (Vormoderation) stellt eine Überprüfung der Art und der Umstände der Beschwerde auf Übereinstimmung mit den Anforderungen der ukrainischen Gesetzgebung dar. Insbesondere:

14.1. Die Verfügbarkeit der erforderlichen Dokumente, die die Tatsache der Erbringung (Nichterbringung) von Leistungen bestätigen, das heißt die Gründe für den Anspruch vorlegt;

14.2. Übereinstimmung der in den Dokumenten angegebenen juristischen Person mit dem Anspruchsteller und dem registrierten Nutzer von Lardi-Trans;

14.3. Das Vorhandensein aller nötigen und obligatorischen Anforderungen und Informationen in den Dokumenten;

14.4. Überprüfung des Beschwerdetextes auf Übereinstimmung mit den Normen der geltenden Gesetzgebung der Ukraine und mit den Vorschriften für die Veröffentlichung und Erhebung der Beschwerden auf der Website.

 

15. Lardi-Trans akzeptiert nicht zur Prüfung:

15.1. Korrespondenz durch beliebige Messenger;

15.2. Telefon-Screenshots (SMS, Anrufe, Kontakte oder andere Nachrichten und Informationen);

15.3. Foto- sowie Audio- und Videoaufzeichnungen, sofern sie nicht Bestandteil der zur Verfügung gestellten Dokumente sind;

15.4. Zahlungsaufträge oder Zahlungsbelege ohne Bankvermerke,

15.5. Dokumente mit unlesbarem oder schlecht unterscheidbarem Text, Stempeln und grafischen Elementen,

15.6. Dokumente in den Formaten *.doc, *.txt, *.xls und anderen ähnlichen Formaten, die eine Bearbeitung mit Standard-Office-Programmen und analogen Programmen ermöglichen.

 

16. Kurze Beschreibung möglicher Beschwerden und der für sie erforderlichen Dokumente.

16.1. Mögliche Beschwerden gegen den Frachtführer:

Die Art der Beschwerde Erforderliche Dokumente, die der Beschwerde beizufügen sind
Verspätungen der Entladung/Beladung - der Vertrag, Frachtvertrag, Auftrag oder ein anderes Dokument, das die Vertragsbeziehung mit dem Frachtführer bestätigt;
- den Frachtbrief, CMR oder ein anderes Dokument, das die Tatsache des Gütertransports durch den Frachtführer bestätigt
oder Gerichtsentscheidung
Verlust, Beschädigung oder Mangel an Fracht - der Vertrag, Frachtvertrag, Auftrag oder ein anderes Dokument, das das Vertragsverhältnis mit dem Frachtführer bestätigt
- den Frachtbrief, CMR oder ein anderes Dokument, das die Tatsache des Gütertransports durch den Frachtführer bestätigt
- ein Dokument, das den Verlust, die Beschädigung oder den Mangel an Frachtgütern bestätigt
- ein Dokument, das den Wert der Frachtgüter bestätigt
- ein Dokument, aus dem die Zahlung des Schadensbetrags für die Ladung infolge des Transports hervorgeht
oder Gerichtsentscheidung
Frachtdiebstahl - der Vertrag, Frachtvertrag, Auftrag oder ein anderes Dokument, das das Vertragsverhältnis mit dem Frachtführer bestätigt
- den Frachtbrief, CMR oder ein anderes Dokument, das die Tatsache des Gütertransports durch den Frachtführer bestätigt
- ein Dokument, das die Ermittlungen des Frachtdiebstahls belegt, oder ein offizielles Schreiben von Strafverfolgungsbehörden, das bestätigt, dass der Frachtdiebstahl gemeldet wurde
ein Dokument, das den Wert des Frachtguts bestätigt
oder Gerichtsentscheidung
Ladeausfall - der Vertrag, Frachtvertrag, Auftrag oder ein anderes Dokument, das das Vertragsverhältnis mit dem Frachtführer bestätigt
- ein Dokument, das die Tatsache des Ladeausfalls bestätigt
oder Gerichtsentscheidung
Forderung von materiellem und moralischem Schadenersatz, Gerichtskosten Gerichtsentscheidung
Vorauszahlung - der Vertrag, Frachtvertrag, Auftrag oder ein anderes Dokument, das das Vertragsverhältnis mit dem Frachtführer bestätigt
- ein Dokument, das die Überweisung der Vorauszahlung bestätigt
oder Gerichtsentscheidung
Falsch ausgezahlte Geldmittel - der Vertrag, Frachtvertrag, Auftrag oder ein anderes Dokument, das das Vertragsverhältnis mit dem Frachtführer bestätigt
- ein Dokument, das die Überweisung der Vorauszahlung bestätigt
oder Gerichtsentscheidung
Unbezahlte Dispatcher-Leistungen - der Vertrag, Frachtvertrag, Auftrag oder ein anderes Dokument, das das Vertragsverhältnis mit dem Frachtführer bestätigt
- ein Dokument, das die Zahlung von Geldern an den Frachtführer bestätigt, einschließlich der Zahlung für die Dispatcher-Services
oder Gerichtsentscheidung

16.2 Mögliche Beschwerden gegen den Kunden

Die Art der Beschwerde Erforderliche Dokumente, die der Beschwerde beizufügen sind
Ladeausfall - der Vertrag, Frachtvertrag, Auftrag oder ein anderes Dokument, das das Vertragsverhältnis mit dem Frachtführer bestätigt
- Dokument, das bestätigt, dass ein Ladeausfall stattgefunden hat
oder Gerichtsentscheidung
Ausfallzeit (Beladung/Entladung) - der Vertrag, Frachtvertrag, Auftrag oder ein anderes Dokument, das das Vertragsverhältnis mit dem Frachtführer bestätigt
- den Frachtbrief, CMR oder ein anderes Dokument, das die Tatsache des Gütertransports durch den Frachtführer bestätigt
- ein Dokument, das die Tatsache der Ausfallzeit bestätigt
oder Gerichtsentscheidung
Vollständige/teilweise Nichtzahlung von Beförderungsleistungen - der Vertrag, Frachtvertrag, Auftrag oder ein anderes Dokument, das das Vertragsverhältnis mit dem Frachtführer bestätigt
- Protokoll über die durchgeführten Arbeiten (von allen Parteien unterzeichnet), Frachtbrief oder CMR oder ein anderes Dokument, das die ordnungsgemäße Durchführung des Frachttransports bestätigt
oder Gerichtsentscheidung
Forderung von materiellem und moralischem Schadenersatz, Gerichtskosten - Gerichtsentscheidung

 

17. Lardi-Trans behält sich das Recht vor, während der Prüfung des Beschwerdetextes und der beigefügten Dokumente:

17.1. Im Falle von Nichtübereinstimmung der Beschwerde mit den vorliegenden Vorschriften, diese umgehend zu beseitigen,

17.2. Alle anderen Dokumente im Zusammenhang mit dem Text und Inhalt der Beschwerde anzufordern. Bei Versäumnis diese Dokumente auf Verlangen von Lardi Trans vorzulegen, kann eine Ablehnung für die Veröffentlichung der Beschwerde erfolgen,

17.3. Erläuterungen vom Verfasser der Beschwerde (Anspruchsteller) anzufordern,

17.4. Die Beschwerde abzulehnen, wenn Zweifel an der Authentizität, Genauigkeit und Objektivität an der Beschwerde und/oder an den beigefügten Dokumenten bestehen,

17.5. die Beschwerde in den Fällen zu löschen, die in den vorliegenden Vorschriften oder in der Gesetzgebung der Ukraine vorgesehen sind,

 

18. Gründe für die Ablehnung der Beschwerde:

18.1. Verweigerung des Verfassers der Beschwerde diese zu veröffentlichen,

18.2. Das Fehlen eines beliebigen obligatorischen und vorschriftsgemäßen Bestandteils der Beschwerde, und falls keine Nachtragung dieses Bestandteils innerhalb eines Tages ab dem Zeitpunkt der Aufforderung von Lardi Trans erfolgt,

18.3. Im Falle der nicht zur Verfügung gestellten Dokumente zu der Beschwerde, innerhalb von drei Tagen nach der Aufforderung von Lardi-Trans,

18.4. Im Falle von Beleidigungen und Drohungen im Beschwerdetext, sowie Schimpfwörtern und/oder verschleierten Schimpfwörtern (insbesondere, aber nicht ausschließlich, Wörter (Phrasen) der Schimpfwörter, wobei einige Buchstaben durch andere Symbole ersetzt werden), Propaganda rassischer, nationaler und religiöser Feindschaft sowie alle anderen Äußerungen, die gegen die geltende Gesetzgebung der Ukraine verstoßen,

18.5. Bei Bestehen von Zweifeln an der Glaubwürdigkeit, Genauigkeit und Objektivität der Beschwerde und/oder bei den beigefügten Dokumenten,

18.6. In anderen Fällen, die bei den Vorschriften oder Normen der Gesetzgebung der Ukraine vorgesehen sind.

 

19. Grundlage für das Löschen der Beschwerde:

19.1. Forderung des Anspruchstellers auf Löschung der Beschwerde,

19.2. Die Befriedigung des Anspruchstellers durch den Beschwerdeempfänger,

 

20. Wird die Beschwerde vom Empfänger akzeptiert oder die Anspruchssumme gezahlt, wird die Beschwerde nicht gelöscht, sondern nur sein Status geändert.

 

21. Der Schuldner (der Empfänger der Beschwerde) ist berechtigt, gegen die Beschwerde ein Anspruch einzureichen.

 

22. Der Anspruch gegen die Beschwerde kann nur einmal eingereicht werden.

 

23. Die Überprüfung erneuter Beschwerden liegt im Ermessen von Lardi Trans im Falle neuer Ausnahmesituationen.

 

24. Obligatorische Elemente des Einspruchs gegen die Beschwerde:

24.1. Beschreibung der Umstände und der Art des Einspruchs gegen die Beschwerde;

24.2. Kopien der Dokumente, die den Einspruch gegen die Beschwerde belegen oder Gründe deren Fehlens erläutern.

 

25. Der Einspruch gegen die Beschwerde wird innerhalb von fünf Tagen geprüft.

 

26. Während der Prüfung des Einspruchs gegen die Beschwerde ist Lardi Trans berechtigt:

26.1. Forderungen zur Beseitigung der Nichtübereinstimmung des Einspruchs gegen die Beschwerde mit den vorliegenden Vorschriften einzureichen,

26.2. Von dem Verfasser und/oder Empfänger der Beschwerde beliebige Dokumente im Zusammenhang mit dem Text und dem Inhalt des Einspruchs gegen die Beschwerde und die Beschwerde anzufordern. Falls diese Dokumente auf Aufforderung von Lardi-Trans nicht zur Verfügung gestellt werden, kann dies ein Grund für die Ablehnung oder Löschung der Beschwerde sein,

26.3. Erklärungen vom Autor und/oder Empfänger der Beschwerde zu fordern,

26.4. Die Beschwerde zurückzuweisen oder diese zu löschen, wenn Zweifel an der Authentizität, Genauigkeit und Objektivität der Beschwerde und/oder der der beigefügten Dokumente bestehen,

26.5. Löschung der Beschwerde in den Fällen, die in den vorliegenden Vorschriften oder in der Gesetzgebung der Ukraine vorgesehen sind.

 

27. Die Schlussfolgerungen von Lardi Trans, die im Laufe der Prüfung der Beschwerden und ihrer Einsprüche gezogen wurden, dürfen vor Gericht nicht als Beweismittel verwendet werden und haben keine vorher festgelegte Rechtskraft.

 

28. Im Falle einer finanziellen Gegenforderung zur Beseitigung von Verstößen gegen die ukrainische Gesetzgebung oder vertragliche Verpflichtungen hat der Empfänger der Beschwerde das Recht, einen Gegenanspruch zu stellen, der erst dann akzeptiert und veröffentlicht wird, wenn die Anforderungen des Gegenanspruchs die gleichen Verhältnisse zwischen dem Verfasser und dem Empfänger der Beschwerde aufweisen.

 

29. Die vorliegenden Vorschriften gelten für alle registrierten Nutzer von Lardi-Trans, die Verfasser oder Empfänger der Beschwerde sind.

 

30. Lardi-Trans behält sich das Recht vor, die vorliegenden Vorschriften jederzeit zu ändern. Die auf der Lardi-Trans Website veröffentlichten Vorschriften sind gültig.

 

Zuletzt aktualisiert: 2020-08-14